Wie werde ich Diakon*in oder Gemeinde- pädagoge*in?

Die vielfältige berufliche Praxis von Diakon*innen und Gemeindepädagog*innen erfordert ein breites Spektrum an Wissen, Fertigkeiten und Kompetenzen aus unterschiedlichen Disziplinen (Theologie, Religionspädagogik, Pädagogik, Soziale Arbeit). In den meisten evangelischen Landeskirchen wird dementsprechend ein (Fach-)Hochschulabschluss als Zugangsvoraussetzung für eine diakonisch-gemeindepädagogische Tätigkeit vorausgesetzt. Im Regelfall wird doppelt qualifiziert: ein staatlicher Abschluss im Sozialwesen in Kombination mit einem Abschluss in Religions- und Gemeindepädagogik oder Diakoniewissenschaft. Je nach Landeskirche und Ausbildungsstätte wird diese Doppelqualifikation variabel organisiert und ermöglicht neben der Anstellung im kirchlich-diakonischen Bereich zugleich mit dem staatlichen Abschluss auch Tätigkeiten im Bereich des nicht-kirchlichen Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesens. 

Welchen Schul-abschluss brauche ich?

Die 
Regelausbildung

Ist auch ein Quereinstieg möglich?

Kann ich auch eine Ausbildung machen?

Ist meine Ausbildung anerkannt?

Was geht wo?

Wo du studieren kannst und was die Schwerpunkte der Ausbildung in deiner Landeskirche sind, erfährst du von den Ansprechpersonen in den jeweiligen Landeskirchen.

Die Karte konnte nicht geladen werden. Bitte überprüfen Sie Ihren Browser und ob JavaScript erlaubt ist.

Bundesländer

Landeskirchen

Anerkannte Ausbildungsgänge 
für die gemeindepädagogisch-diakonische Beruflichkeit

Überblick
Beruf